Anmelden
DE  Ι  FR  Ι  EN
Publikationen
Der E-Government-Zug rollt in zwei Geschwindigkeiten
Fast alle Gemeinden betreiben inzwischen eine eigene Website. Die Lücke der kleinen Gemeinden gegenüber grösseren wieder immer kleiner.
Der E-Government-Zug rollt in zwei Geschwindigkeiten
Das Angebot der Gemeinden ist innert Jahresfrist aber kaum nenneswert verbessert worden, so dass das Informationsangebot auf hohem Niveau stagniert. Im Gegensatz dazu haben die Kantone ihr Online-Angebot im vergangenen Jahr deutlich ausgebaut. Sie sind die aktuellen Motoren im Bereich E-Government. Grössere Gemeinden und Kantone richten sich zunehmend nach Standards und entwickeln ihr E-Government strategisch.

Dokumente

Kunde
Bund
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, zitierweise "Auszug aus der Forschungsarbeit von gfs.bern"
Grundgesamtheit
E-Government-Verantwortliche auf Stufe Gemeinde, Kanton und in den Bundesämtern
Erhebungsart
CATI
Befragungszeitraum
17.06.2009 - 24.06.2009
Realisierte Interviews
38
Hauptautor
Team
  • Jonas Philippe Kocher
  • Stephan Tschöpe
Facebook
Twitter
Mail

Please login or register to post comments.