Anmelden
DE  Ι  FR  Ι  EN
Publikationen
Der Kostendruck wirkt sich aus: Angebote differenzieren
H+ Spital- und Klinik-Barometer 2017
Der Kostendruck wirkt sich aus: Angebote differenzieren

Erstmals wurden die Stimmberechtigten im H+ Spital- und Klinik-Barometer zur Zulassungsbeschränkung neuer Arztpraxen befragt, die der Bund national verankern will. Die Resultate zeigen, dass 48 Prozent der Befragten sehr oder eher gegen solche Einschränkungen sind, 36 Prozent sehr oder eher dafür. Nur 21 Prozent sind in ihrer Meinung gefestigt und 16 Prozent äussern keine Meinung.
 
Unabhängig davon, ob sie für oder gegen eine Zulassungsbeschränkung sind, würden vier Fünftel der Befragten die Qualität der Arztpraxen als Kriterium heranziehen. 70 Prozent der Befragten würden die Kantone über Zulassungsbeschränkungen entscheiden lassen gegenüber 36 Prozent, welche dies als Bundesaufgabe sehen.

 

Fast alle Stimmberechtigten sind der Meinung, dass die Gesundheitskosten für Haushalte mit mittleren Einkommen eine hohe Belastung darstellen. Mit der heutigen Mittelverteilung im Gesundheitswesen sind die Befragten überwiegend zufrieden. Im Durchschnitt sind sie aber mehr als 2016 bereit, einzelnen Bereichen weniger Geld zukommen zu lassen.
 
Die Stimmberechtigten wünschen sich regionale Angebote für Notfälle, Geburten und wiederkehrende ambulante Behandlungen. Vor allem für mehrwöchige stationäre Behandlungen für eine Rehabilitation und in der Psychiatrie  sowie tendenziell auch für einmalige chirurgische Eingriffe werden längere Wege akzeptiert.

 

Die Ergebnisse des H+ Spital- und Klinik-Barometers 2017 basieren auf einer repräsentativen Befragung von 1200 Stimmberechtigten aus der ganzen Schweiz, welche gfs.bern im Auftrag von H+ Die Spitäler der Schweiz zwischen dem 12. und 28. Juni 2017 durchgeführt hat.

Kunde
H+ Die Spitäler der Schweiz
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, zitierweise "H+ Spital- und Klinik-Barometer 2017 von gfs.bern"
Grundgesamtheit
Schweizer Stimmberechtigte
Herkunft der Adressen
Strassenakquisition
Art der Stichprobenziehung
Randomstichprobe für Orte, Quotenstichprobe für Befragte
Geschichtet nach
Sprachregion/Siedlungsart interlocked
Erhebungsart
smart CAPI
Befragungszeitraum
12.06.2017 - 28.06.2017
Realisierte Interviews
1200
Vertrauensintervall für Gesamtstichprobe
± 2.9 Prozentpunkte bei 50/50 (und 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit)
Quotenmerkmale
Alter/Geschlecht interlocked
Gewichtung nach
Sprachregion/Siedlungsart interlocked, Bildung, Alter/Geschlecht interlocked
Hauptautor
Co-Autoren
  • Jonas Philippe Kocher
  • Alexander Frind
Team
  • Stephan Tschöpe
  • Aaron Venetz
  • Noah Herzog
  • Melanie Ivankovic
 
Facebook
Twitter
Mail

Please login or register to post comments.