2. SRG-Trendumfrage zur eidg. Abstimmung vom 13. Juni 2021 | gfs.bern

2. SRG-Trendumfrage zur eidg. Abstimmung vom 13. Juni 2021

02.06.2021 | gfs.bern im Auftrag der SRG SSR

Stimmbeteiligung ca. 52 % | 1x Nein, 3x Ja.

Wäre bereits am 22. Mai 2021 abgestimmt worden, wären die Trinkwasser- und die Pestizid-Initiative abgelehnt geworden. Das Covid-Gesetz, das CO2-Gesetz und das Terrorismus Gesetz wären angenommen geworden. Die Behördenposition hätte sich damit bei allen Abstimmungsvorlagen vom 13. Juni 2021 durchgesetzt.

Alle fünf Vorlagen erfuhren in der Hauptphase des Abstimmungskampfes eine Polarisierung der Meinungsbildung zum Nein hin. Im Falle der beiden Initiativen zeichnet sich ein handfester Nein-Trend ab, die Mehrheiten sind gekippt. Die drei Behördenvorlagen erfahren nach wie vor mehrheitliche Zustimmung.

Die Stimmbeteiligung hätte bei überdurchschnittlichen 52 Prozent gelegen. Sie war bereits in der ersten SRG-Trendumfrage hoch, ist jedoch im Kampagnenverlauf nicht weiter angestiegen.

?>

Im Cockpit finden Sie neben den Resultaten in der Übersicht auch Hintergrundinformationen zu den Vorlagen vom 13. Juni 2021 und zur Theorie und Methode der SRG-Trendumfrage.


Sie haben Fragen zu diesem Beitrag? kontaktieren Sie unsere Expertin oder unseren Experten zu Hintergründen, Einordnungen sowie den eingesetzten Methoden und Modellen.

Lukas Golder

Lukas Golder

Co-Leiter