Anmelden
DE  Ι  FR  Ι  EN
Publikationen
Banken sind für die digitale Zukunft solide aufgestellt

Im Auftrag der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) hat gfs.bern 2019 den Bankenmonitor, welcher seit 2002 erhoben wird, erstmals durchgeführt. Neben der Wahrnehmung des Images der Schweizer Banken und der Meinungsbildung rund um den Finanzplatz steht 2019 das Thema Altersvorsorge im Zentrum. Die Ergebnisse 2019 basieren auf einer repräsentativen Befragung von 1'000 Stimmberechtigten aus der gesamten Schweiz.

Banken sind für die digitale Zukunft solide aufgestellt

Das Interesse an den Banken ist im Jahr 2019 stark ausgeprägt. Das Thema "Wirtschaft" wird entlang der parteipolitischen Orientierung wahrgenommen. Das Vertrauen der Schweizer Stimmberechtigten in die eigene Hauptbank ist flächendeckend hoch. In der Wahrnehmung der Bevölkerung gilt der Schweizer Finanzplatz im internationalen Vergleich als ausgesprochen kompetitiv und sie sieht Schweizer Banken in Bezug auf die Digitalisierung als gut aufgestellt an. 

 

Die Pensionierung ist aus Sicht der Bevölkerung eine Erfolgsgeschichte. Grosse Mehrheiten freuen sich auf die dritte Lebensphase, sehen aber mit Blick in die Zukunft Probleme: Die Funktionstüchtigkeit des Systems wird in Zukunft hinterfragt und die Auswirkung zunehmender Gesundheitskosten sowie die steigenden Finanzierungsprobleme bei der ersten und zweiten Säule werden anerkannt. Die Schweizer Banken leisten in der Wahrnehmung der Stimmberechtigten einen akzeptierten Beitrag zur Altersvorsorge.


 

Kunde
Schweizerische Bankervereinigung SBVg
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, zitierweise "Auszug aus der Forschungsarbeit von gfs.bern"
Grundgesamtheit
Stimmberechtigte
Herkunft der Adressen
Stichprobenplan Gabler/Häder für RDD/Dual-Frame; Verwendung der Swiss-Interview-Liste
Art der Stichprobenziehung
Random-Quota; Geburtstagsmethode im Haushalt
Erhebungsart
CATI
Befragungszeitraum
9. Januar 2019 - 29. Januar 2019
Realisierte Interviews
N = 1000 n DCH = 700, n FCH = 240, n ICH = 60
Vertrauensintervall für Gesamtstichprobe
±3.1 Prozent bei 50/50 und 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit
Quotenmerkmale
Alter/Geschlecht interlocked, Festnetz/Handy
Gewichtung nach
Dual-Frame-Gewichtung, Designgewichtung nach Sprachregion, zusätzliches Redressement entlang von Alter/Geschlecht, Parteibindung und Bildung
Hauptautor
Co-Autoren
  • Petra Huth
  • Jonas Philippe Kocher
Team
  • Alexander Frind
  • Noah Herzog
  • Katrin Wattenhofer
  • Laura Salathe
 
Facebook
Twitter
Mail

Please login or register to post comments.