Anmelden
DE  Ι  FR  Ι  EN
Publikationen
Wahlbarometer 2014
Wahlabsichten der Schweizer Wahlberechtigten ein Jahr vor den Nationalratswahlen 2015
Wahlbarometer 2014

Wäre am 18. September 2014 gewählt worden, hätten sich die Wahlbe­rechtigten, die sich bestimmt an der Wahl beteiligt hätten, wie folgt auf die verschiedenen Parteien verteilt: SVP 24.6%, SP 20.1%, FDP 15.8%, CVP 11.2%, GPS 7.3%, GLP 7.3, BDP 4.8%.

 

Sicher beteiligt hätten sich 46 Prozent der wahlberechtigten Personen.

 

Definiert man den Wahlsieg aufgrund der Parteistärke, wäre die SVP die eindeutige Siegerin gewesen. Die Reihenfolge der Parteien wäre gleich geblieben, allerdings hätte die GLP zur GPS aufgeschlossen.

 

Versteht man Wahlsieg als positive Veränderung der Wahlstärke, egal auf wel­chem Niveau, hätte die GLP (+1,9%) gewonnen, gefolgt von der SP (+1,4%). Im Plus gelegen wäre auch die FDP.Die Liberalen (+0,7%). Am meisten verloren hätte die SVP (-2.0%), gefolgt von der GPS, der CVP (je -1,1%) und der BDP (-0.6%).

Kunde
SRG SSR
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, zitierweise "Auszug aus der Forschungsarbeit von gfs.bern"
Grundgesamtheit
Wahlberechtigte in der ganzen Schweiz
Herkunft der Adressen
Telefonverzeichnis (gepoolt)
Geschichtet nach
Sprachregionen
Erhebungsart
CATI
Befragungszeitraum
15.09.2014 - 25.09.2014
Realisierte Interviews
2020
Vertrauensintervall für Gesamtstichprobe
2.2 Prozentpunkte (95 %-Vertrauensintervall bei 50 %/50 %-Verteilung)
Quotenmerkmale
Geschlecht/Alter interlocked
Gewichtung nach
Sprache, Teilnahme, Parteiaffinität, Plausilibierung
Hauptautor
Co-Autoren
  • Martina Mousson
Team
  • Cloé Jans
  • Meike Müller
  • Stephan Tschöpe
  • Philippe Rochat
  • Johanna Lea Schwab
Martina Imfeld
 
Facebook
Twitter
Mail

Please login or register to post comments.