Anmelden
DE  Ι  FR  Ι  EN
Publikationen
Landwirtschaftliche Wirtschaftsweisen und Strukturen
Studie "Gesellschaftliche Wünsche hinsichtlich landwirtschaftlicher Wirtschaftsweisen und Strukturen"
Landwirtschaftliche Wirtschaftsweisen und Strukturen

Der Grossteil der Einwohnerinnen und Einwohner ist mit der Landwirtschaft insgesamt und ihren Produktionsweisen zufrieden. Die Zufriedenheit ist nicht bedingungslos, allerdings bleibt der Anteil kritischer Einschätzungen marginal.

Fast flächendeckend benennen die Befragten die Landwirtschaft als wichtiges Element der Schweizer Kultur, als Garant für schöne Landschaft, wichtig in Zeiten von Lebensmittelknappheit, und sehr gut hinsichtlich Qualität, Tier- und Umweltschutz. Das einzige absolut mehrheitsfähige, kritische Element findet sich in der Aussage, dass die Schweizer Landwirtschaft mitschuldig an der Verschmutzung von Böden und Gewässern ist.

Tier- und Naturschutz, Nahrungsmittelproduktion und Landschaftspflege gelten als sehr wichtige Aufgaben der Landwirtschaft. Der Erfüllungsgrad aller Aufgaben wird von einer Mehrheit der Befragten als eher gut beurteilt. Am zufriedensten sind die Einwohnerinnen und Einwohner mit der Landschaftspflege.

Bezüglich landwirtschaftlichen Produktionsweisen und Strukturen äusserten die Befragten eine deutliche Präferenz für selbst hergestelltes Futtermittel, aber auch für kleinflächige, vielfältige Kulturlandschaften, Tierschutz und biologische Produktion.

Die Ergebnisse der Studie "Gesellschaftliche Wünsche an die Landwirtschaft" basieren auf einer repräsen­tativen Befragung von 1'004 Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz ab 18 Jahren. An der Umfrage konnte wahlweise online oder telefonisch (CATI) teilgenommen werden. Dafür wurden im Vorfeld 1'305 Personen mittels eines RDD-/Dual-Frame-Verfahrens via Festnetz und Handy rekrutiert. Die Rekrutierung wurde zwischen dem 26. Juni und 24. Juli, die Befragung zwischen dem 5. Juli und dem 9. August 2017 durchgeführt.

Kunde
Bundesamt für Landwirtschaft BLW
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, zitierweise "Studie 'Landwirtschaftliche Wirtschaftsweisen und Strukturen' von gfs.bern im Auftrag des Bundesamtes für Landwirtschaft BLW"
Grundgesamtheit
Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz ab 18 Jahren, die einer der drei Landessprachen, Deutsch, Französisch oder Italienisch mächtig sind
Herkunft der Adressen
Stichprobenplan Gabler/Häder für RDD/Dual-Frame, Verwendung der Swiss-Interview-Liste
Art der Stichprobenziehung
Random-Quota; Geburtstagsmethode im Haushalt
Geschichtet nach
Sprachregion
Erhebungsart
CATI/Online
Befragungszeitraum
05.07.2017 - 09.08.2017
Realisierte Interviews
1004
Vertrauensintervall für Gesamtstichprobe
±3.2 Prozentpunkte bei 50/50 und 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit
Quotenmerkmale
Sprachregion, Alter/Geschlecht interlocked, Festnetz und Handy
Gewichtung nach
Dual-Frame-Gewichtung, Designgewichtung nach Sprachregion, zusätzliches Redressement entlang von Alter/Geschlecht und Parteiaffinitäten
Hauptautor
Co-Autoren
  • Jonas Philippe Kocher
Team
  • Stephan Tschöpe
  • Aaron Venetz
  • Alexander Frind
  • Noah Herzog
  • Melanie Ivankovic
 
Facebook
Twitter
Mail

Please login or register to post comments.