DE | FR | EN
⌈ News
Vorabstimmungsanalyse zu den eidg. Abstimmungen vom 30. November 2008:
Politik :: 2244 Views
Die erste Trendstudie des Forschungsinstitutes gfs.bern im Auftrag der SRG SSR idée suisse zu den Abstimmungen vom 30. November ist erschienen

Wäre Mitte Oktober 2008 über die Vorlagen der eidg. Abstimmung vom 30. Nov. entschieden worden, hätte folgendes resultiert:

AHV-Initiative:
bestimmt und eher dafür: 52%
bestimmt und eher dagegen: 30%
noch unentschlossen: 18%

Verbandsbeschwerde-Initiative:
bestimmt und eher dafür: 42%
bestimmt und eher dagegen: 40%
noch unentschlossen: 18%

Hanf-Initiative:
bestimmt und eher dafür: 45%
bestimmt und eher dagegen: 42%
noch unentschlossen: 13%

Betäubungsmittelgesetz:
bestimmt und eher dafür: 63%
bestimmt und eher dagegen: 20%
noch unentschlossen: 17%

Zum Zeitpunkt der Befragung hätten sich 41% der Stimmberechtigten an den Volksabstimmungen beteiligt. Das entspricht einem leicht unterdurchschnittlichen Wert für Abstimmungen.

Publikationsreihe
Voranalysen
Dienstleistungsart
Issue-Analysen, Politanalysen, Voranalysen von Abstimmungen, Telefonisches Interview CATI
Kunde
SRG SSR
Hauptautor
Team
Claude Longchamp, Matthias Bucher, Stephan Tschöpe, Silvia-Maria Ratelband-Pally
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, Zitierweise
"Auszug aus der Forschungsarbeit von gfs.bern"
Grundgesamtheit
Stimmberechtigte in der ganzen Schweiz
Erhebungsart
CATI
Befragungszeitraum
13.10.2008 - 20.10.2008
Realisierte Interviews
1204
Stichprobenbildung
sprachregional geschichtete, doppelte Zufallsauswahl (Haushalte, BewohnerInnen)
Vertrauensintervall für Gesamtstichprobe
± 2.9 Prozentpunkte (bei 50 %/50 %-Verteilung)