DE | FR | EN
⌈ News
Vorabstimmungsanalyse zu den eidg. Abstimmungen vom 17. Mai 2009
Politik :: 2196 Views
Die erste Trendstudie des Forschungsinstitutes gfs.bern im Auftrag der SRG SSR idée suisse zu den Abstimmungen vom 17. Mai ist erschienen

Wäre Ende März/Anfang April 2009 über die Einführung des biometrischen Passes entschieden worden, hätten 47% der abstimmungswilligen StimmbürgerInnen bestimmt oder eher dafür und 39% bestimmt oder eher dagegen gestimmt.

Die Vorlage zur Komplementärmedizin wäre zu diesem Zeitpunkt von 67% der Abstimmungswilligen mehr oder weniger klar befürwortet und von 15% mehr oder weniger klar abgelehnt worden.

Zum Zeitpunkt der Befragung hätten sich 35% der Stimmberechtigten bestimmt an der Volksabstimmung beteiligt.

Die neuen biometrischen Pässe sind damit umstritten, während die Komplementärmedizin auf eine breite Sympathie trifft.

Publikationsreihe
Voranalysen
Dienstleistungsart
Issue-Analysen, Politanalysen, Voranalysen von Abstimmungen, Telefonisches Interview CATI
Kunde
SRG SSR
Hauptautor
Team
Claude Longchamp, Lukas Golder, Jonas Philippe Kocher, Silvia-Maria Ratelband-Pally
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, Zitierweise
"Auszug aus der Forschungsarbeit von gfs.bern"
Grundgesamtheit
Stimmberechtigte in der ganzen Schweiz
Erhebungsart
CATI
Befragungszeitraum
30.03.2009 - 04.04.2009
Realisierte Interviews
1211
Stichprobenbildung
sprachregional geschichtete, doppelte Zufallsauswahl (Haushalte, BewohnerInnen)
Vertrauensintervall für Gesamtstichprobe
± 2.9 Prozentpunkte (bei 50 %/50 %-Verteilung)