DE | FR | EN
⌈ News
Vorabstimmungsanalyse zur eidg. Abstimmung vom 03. März 2013
Politik :: 3308 Views
Erste Trendstudie im Auftrag der SRG SSR
Wäre bereits Mitte Januar 2013 über die drei eidgenössischen Vorlagen vom 3. März entschieden worden, wären alle angenommen worden. 66 Prozent der Stimmberechtigten, die bestimmt teilnehmen wollen, hätten den Bundesbeschluss zur Familienförderung befürwortet. 65 Prozent die Volksinitiativen "Gegen die Abzockerei", während 54 Prozent Ja zum Raumplanungsgesetz gestimmt hätten. Die Beteiligung wäre mit knapp 40% für den Moment der Befragung im Mittel gewesen.

Weder die Mobilisierung noch die Meinungsbildung sind damit aber schon abgeschlossen. Namentlich bei der Abzocker-Initiative ist mit einem Nein-Trend in der Zustimmung zu rechnen. Gegenteiliges erwarten wir aufgrund der Konfliktlage beim Familienartikel, eingeschränkt auch beim Raumplanungsgesetz, denn die Meinungsbildung ist insbesondere hier noch wenig fortgeschritten.

Publikationsreihe
Voranalysen
Dienstleistungsart
Politanalysen, Eidgenössische, kantonale und lokale Abstimmungen, Voranalysen von Abstimmungen, Telefonisches Interview CATI
Kunde
SRG SSR
Hauptautor
Team
Claude Longchamp, Martina Imfeld, Stephan Tschöpe, Michael Kaspar, Sarah Deller, Meike Müller, Philippe Rochat
Zitierweise
Verwendung unter Quellenangabe gestattet, Zitierweise
"Auszug aus der Forschungsarbeit von gfs.bern"
Grundgesamtheit
Stimmberechtigte in der ganzen Schweiz
Herkunft der Adressen
Adressbrooker, Telefonverzeichnis (gepoolt), Einwohnerregister, Kundenadressen, Mitgliederadressen
Art der Stichprobenziehung
random-random mit Geburtstagsmethode,
Geschichtet nach
Sprachregionen
Erhebungsart
CATI
Befragungszeitraum
14.01.2013 - 19.01.2013
Realisierte Interviews
1217
Stichprobenbildung
sprachregional geschichtete, doppelte Zufallsauswahl (Haushalte, BewohnerInnen)
Vertrauensintervall für Gesamtstichprobe
± 2.9 Prozentpunkte (95 %-Vertrauensintervall bei 50 %/50 %-Verteilung)
Quotenmerkmale
Geschlecht/Alter interlocked
Gewichtung nach
Sprache, Teilnahme, Parteiaffinität